herbst 2015

als neuer verlag fragen wir: wie kann antidiskriminierend gehandelt werden? was ist nötig, um diskriminierende zustände zu verändern? und wie können sich diskriminierte communities gegenseitig bestärken?

für audre lorde (1934–1992), in der selbstbezeichnung Schwarze frau, lesbe, feministin, sozialistin, poetin, mutter und in der diaspora verortet, war „die umwandlung von schweigen in sprechen und handeln“ eine voraussetzung dafür, selbstbestimmt, wahrnehmbar und solidarisch zu handeln.

mit den beiden neuerscheinungen unseres herbstprogramms, „vertrauen, kraft & widerstand“ und „interdepenDenken!“, nehmen wir

diesen ansatz für aktivistische und forschungsHandelnde auseinander_setzungen auf: wie können diskriminierungsformen zusammen gedacht und ausgedrückt werden? welche neuen w_orte und handlungsformen braucht es, um das schweigen zu diskriminierungen zu überwinden?

wir wünschen euch eine spannende lektüre und freuen uns auf immer neue antidiskriminierende praxen.

lasst uns neue w_orte finden und in bewegung bleiben!

euer w_orten & meer-team

 

 

unsere vorschau für den herbst 2015:

als pdf zum download: