10.02.21 | 15:30h: performative Online-Lesung “Black Poetry Matters”

Am Mittwoch den 10. Februar 2021 um 15:30 Uhr findet die performative Lesung “Black Poetry Matters” von Stefanie-Lahya Aukongo statt. Anschließend gibt es ein Werkstattgespräch. Die Veranstaltung ist Teil der internationalen Konferenz »Rethinking Postcolonial Europe: Moving Identities, Changing Subjectivities« des International Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC).

Als Vertreterin der afroeuropäischen Literatur richtet sich Stefanie-Lahya Aukongo (genannt: Lahya) in ihren Texten gegen Rassismus, das Unsichtbarmachen der deutschen Kolonialgeschichte und eine gesellschaftliche Norm, die all jene ausschließt, die ihr nicht entsprechen, egal ob in Aussehen, Sexualität oder Identität.

Die Lesung findet digital über Webex statt und ist kostenfrei. Der Zugangslink wird 30 Minuten vor Beginn der Veranstaltung hier bereitgestellt: click

 

Stefanie-Lahya Aukongo – Buchstabengefühle