Hannah Reuter – Blind mit Kind

Episoden aus unserem Alltag

mit einem Nachwort von Siegfried Saerberg

88 Seiten | 13,7 x 20,8 cm | Softcover
ISBN 978-3-945644-23-2
Erscheinungsdatum: Februar 2021

Hier geht es zur Hörversion des Buches

Hier geht es zur RK-Punktschrift-Version des Buches im blista-Katalog

10,00 

Blind mit Kind

Hannah Reuter erzählt mit Tiefgang, Humor und Selbstironie davon, was es bedeutet blind zu sein und ein Kind zu haben – in einer Gesellschaft, die stark über Sehen funktioniert. Fremdzuschreibungen, die eine Person auf ihre Blindheit reduzieren, werden so wundernd bemerkt und gleichzeitig freundlich hinterfragt. Ob auf dem Spielplatz, im Straßenverkehr, beim Malen oder Verkleiden, auf Reisen oder Zuhause – in einer unterhaltsamen und sprachgewandten Weise veranschaulichen die Anekdoten dieses Buches die Herausforderungen im (von außen) behinderten Alltag mit Kind.
Dieses Buch füllt eine Lücke, es wird dringend gebraucht! Denn die Vorurteile gegenüber blinden Menschen sind so stark, dass sie die Betroffenen einschränken und in der Tat behindern.

Das Buch ist auch als Hörversion beim Verlag erhältlich. Die Punktschrift-Version des Buches kann unter der Bestellnummer 4998-KR für den Preis von 19,90 € telefonisch oder per Email beim Bundesweiten Kompetenzzentrum für Menschen mit Blindheit oder Sehbehinderung (blista) bestellt werden. Es kann außerdem als Version in reformierter Kurzschrift und als Version in reformierter Vollschrift über die blista-Bibliothek (DBB) ausgeliehen werden.

Für welche Personen ist das Buch?

Menschen, die das Privileg haben sehen zu können, wird mit den kurzen, humorvollen und zugleich berührenden Alltagsreportagen die Möglichkeit gegeben, die eigenen Vorstellungen zu Blindheit hinterfragen zu können. Das Buch eröffnet für alle, die blind oder sehbehindert sind, viele empowernde Aha-Momente.

Sparten:

Erzählungen, Lebensratgeber, BeHinderung, Diskriminierung, Empowerment, Familie

Hannah Reuter

ist Sprach- und Kulturwissenschaftlerin. Sie hat u. a. als Redakteurin für eine Blindenjugendzeitschrift und als Kolumnistin für die TAZ gearbeitet und macht derzeit die Öffentlichkeitsarbeit für eine Stiftung. Hannah Reuter engagiert sich ehrenamtlich für eine Veränderung des Bildes von Eltern/Menschen mit Beeinträchtigung in der Öffentlichkeit.

Lesestimme

„Dieses Buch ist ein wunderschön erzählter und ein wichtiger Weg: sich formulieren und Wahrnehmungen herausfordern.“
– Prof. Dr. Siegfried Xaver Saerberg

„Menschen, die sehen können, wird durch Reuter mit kurzen, humorvollen und zugleich berührenden Alltagsreportagen die Möglichkeit gegeben, ihre Perspektive zu verändern und ihre Vorstellungen über Blindheit zu hinterfragen.“
– Lea Seethaler, Mannheimer Morgen

Rezensionen

09/2022 | Interview und Buchvorstellung auf Eltern.de

06/2021 | Rezension im Mannheimer Morgen

07/2021 | Rezension auf hilfsgemeinschaft.at

06/2021 | Buchvorstellung auf kobinet-nachrichten.org

04/2021 | Rezension auf Inklusion-statt-Integration.de

Lesungen

03/12/2022 | Lesung in der Stadtbibliothek Duisburg
24/11/2022 | Lesung in der Stadtbibliothek Saarbrücken
23/11/2022 | Lesung in der Stadtbibliothek Karlsruhe
29/06/2022 | Lesung in der Stadtbibliothek Mannheim
12/05/2022 | Lesung im Rahmen der Inklusionstage
24/10/2021 | Lesung auf der Frankfurter Buchmesse