Sherri Mitchell – Aktivismus heißt Verbindung

Indigene Weisungen zur Heilung der Welt

Übersetzt aus dem US-amerikanischen Englisch von Jen Theodor
336 Seiten | 13,7 x 20,8 cm | Softcover
ISBN: 978-3-945644-19-5
Erscheinungsdatum: April 2020

12,00 

inkl. 5% Mwst. zzgl. Versand
Lieferzeiten


Aktivismus heißt Verbindung

thematisiert aus postkolonialer Perspektive und aus der Tradition von Indigenem Aktivismus:
Wie bedingen sich Klimakatastrophe und die zunehmenden Konflikte zwischen Menschen gegenseitig?
Warum nimmt Gewalt global eher zu als ab – sowohl zwischen Menschen, zwischen Staaten als auch zwischen Menschen und Natur?

Sherri Mitchell eröffnet mit ihrem visionären, analytischen und bewegenden Buch ganz neue Argumentationen für ein westlich sozialisiertes Publikum, die die Logiken von Schuld und Richtig/Falsch verlassen. Stattdessen wird ein respektvoller und gewaltfreier Ansatz detailliert und konkret vorgestellt.

Die Lektüre kann lebensverändernde und weltrettende Wirkungen auslösen. Das Buch ist in einer klaren Sprache geschrieben: intensiv, konkret und bewegend.
Es ermuntert zu einem politischen Aktivismus, der Gewaltspiralen verlässt, indem Menschen sich neu verbinden mit allem Lebendigen – mit sich selbst und den eigenen Ängsten, mit anderen und dem umfassenden Schmerz durch die koloniale und neokoloniale Geschichte. Aktivismus heißt Verbindung eröffnet Möglichkeiten individueller und kollektiver Heilung durch konkrete eigene und gemeinschaftliche Handlungen in Zeiten globaler Herausforderungen. Es bestärkt und bietet Handlungsansätze für Wege aus gesellschaftlichen Sackgassen.

Für welche Personen ist das Buch?

Das Buch ist eine Empfehlung für alle Menschen, die mit der Klimakrise, dem zunehmenden Rassismus und größerer sozialer Ungerechtigkeit neue Formen des politischen Selbstverständnisses und des politischen Aktivismus suchen. Das Buch gibt dafür konkrete Handlungsideen und zeigt auf, wie auch in diskriminierungskritischen Kontexten Gewalt häufig normalisiert ist. Es gibt informierte Impulse für ein politisch und nachhaltig gestaltetes Leben.

 

Sherri Mitchell  

Weh’na Ha’mu’ Kwasset  (Die das Licht bringt)

ist eine zentrale Figur in der globalen Bewegung transformativen Wandels. Sie ist Aktivistin für Indigene Rechte und Umweltgerechtigkeit, Juristin und spirituelle Lehrerin. Sherri Mitchell ist vielfach ausgezeichnet für ihr Engagement und ihre Exzellenz im Bereich internationaler Menschenrechte. https://sacredinstructions.life/

 

Sparten:

politisch-spiritueller Lebensratgeber, Aktivismus für Welt und Natur, Indigene Analyse globaler und gesellschaftlicher Verhältnisse

 

Rezension

“Aktivismus heißt Verbindung” wurde in den Bibliotheksbestand der Frauen*solidariät Wien aufgenommen und kann dort ausgliehen werden. Hier geht es zur Buchvorstellung der Bibliothek: http://www.frauensolidaritaet.org/bib-neuzugang

Interview

Im Interview mit Amnesty International spricht Sherri Mitchell über die Notwendigkeit Indigene sichtbarer zu machen, den Zusammenhang zwischen systemischen Rassismen und Covid-19 und über ihr Verständnis von Aktivismus. Das Interview könnt ihr hier lesen: click